Im Einklang Möhnesee
Im Einklang Möhnesee

International tätig!

Erdgebundene Seelen ins Licht führen

Die meisten Menschen können nicht an die Wiedergeburt, an ein Leben nach dem Tod glauben.

Um so schwerer ist es dann für diese verstorbenen Menschen zu verstehen, was eigentlich passiert ist. Sie sind noch, also müssen sie auch noch leben, aber die Hinterbliebenen können sie nicht sehen, es muss wie ein nicht enden wollender Albtraum sein.

 

Von einer Lichtsäule haben sie schon gar nichts gehört und haben daher auch oft Angst vor dieser, wenn es ihnen auch klar ist, dass sie eigentlich hineingehen sollten, kann es aber auch sein, dass sie noch nicht diesen Schritt gehen wollen, weil sie vielleicht noch eine Aufgabe zu erfüllen haben, sie wollen evtl. einem oder ihren Hinterbliebenen noch beistehen, ihnen bei der einen oder anderen Angelegenheit helfen und so ist dann vorerst die Chance vertan ins Licht zu gehen, zurück zum himmlischen Zuhause.

 

Ist der Wunsch aber vorhanden „Heim zu kehren" müssen sie eine Möglichkeit suchen und das können dann Menschen sein, die Licht ausstrahlen, von diesen Menschen erhoffen sie Hilfe, fühlen sich von ihnen angezogen.


Sie versuchen sich u.a. durch starke Emotionen bemerkbar zu machen, sie können auch durch eine Art Kältegefühl wahrnehmbar sein, das Kältegefühl kommt von der Schwingung. Ist man nicht hellfühlig oder Durch Emotionen zu beeinflussen kann ein plötzliches unerwartetes Gähnen auch ein Hinweis sein, dieses ist oft wahrnehmbar in Einkaufszentren, dort wo eh viele Menschen sind.

 

Diese Seelen leiden. Sie sind auf der Astralebene und wissen dort nicht wegzukommen. Sie haben vielleicht inzwischen erkannt, dass sie ihren „Fahrstuhl ins Licht" verpasst haben. Sie sind endlich in der Lage, sich emotional und mental von der irdischen Ebene zu lösen, wissen nun aber nicht, wie sie jetzt wegkommen können.

Die Engel, die sie umgeben, sehen sie nicht, denn sie sind noch zu erdbezogen und nehmen nur uns wahr.

 

Wir können diesen Seelen eine Lichtbrücke bauen und helfen ins Licht zu gehen.

Wir können ihnen erklären, dass sie über diese Lichtbrücke die Erde verlassen können. Sind die Seelen einmal in der Lichtsäule, dann sehen sie die Engel oder die Seelen, die sie abholen kommen und dann verlieren sie auch die Angst.

 

Was kannst Du tun?

Bei allem was Du tust bitte zunächst um Schutz!


Du kannst deinen Schutztext so formulieren, wie es für dich passend erscheint. Es empfiehlt sich aber, Dich immer unter den Schutz von Erzengel Michael zu stellen.
Der Schutztext könnte lauten:


Erzengel Michael ich bitte um Schutz für mich und für alle diejenigen, die hier und jetzt deinen Schutz benötigen, ebenso bitte ich um die Anbindung an den Lichtkreis.


Du kannst dann mit den Seelen Kontakt aufnehmen, auch wenn Du sie nicht sehen, hören oder fühlen kannst. Sprich mit ihnen und sag ihnen vielleicht:


„Ich kann euch leider nicht sehen, hören und fühlen (wenn dem so sein sollte, ansonsten je nach Wahrnehmung formulieren), weiß aber, dass ihr hierher gekommen seid.


Ich werde für euch jetzt das Licht bitten eine Lichtsäule/Lichtbrücke, ein Lichttor zu manifestieren bzw. ich werde jetzt eine Lichtsäule visualisieren, da Durch könnt ihr die Erde verlassen.


Wenn ihr in der Lichtsäule seid, dann seht ihr die Engel und die Menschen, die euch nach Hause führen. Habt keine Angst, ihr seid dort in Sicherheit.


Wenn ihr auf dieser Ebene bleibt, dann gibt es keine Möglichkeit der Weiterentwicklung.


Geht ihr ins Licht, dann kommt Ihr auf eine Ebene, auf der Ihr Euch erst ausruhen und erholen könnt, dann gibt es die Möglichkeit, dass gelebte Leben anzuschauen und zu erkennen, wie oder was evtl. anders gemacht werden könnte.


Und wenn es wieder an der Zeit ist und die Lust dazu verspürt wird,

kann die Planung für das nächste Leben beginnen."


Es ist ganz wichtig ihnen zu erklären, dass sie keine Angst vor Strafe haben müssen, viele glauben, das Gott sie womöglich für ihre Taten auf Erden strafen wird. Das ist aber nicht der Fall, wir kehren zurück von einer Art Reise mit ganz vielen Erkenntnissen als unser Gepäck. Wir sind hier auf der Erde, um Erfahrungen zu machen, wenn wir wieder zurückkommen, werden wir wissen, dass es keine Schuld gibt, sondern nur die Erfahrung. Niemand wird uns bestrafen. Im Licht erwartet uns nur Licht und Liebe.

Mit der Zeit wirst Du vielleicht feststellen, dass Du ganz unterschiedliche Dinge sagst, das kann daran liegen, dass Du intuitiv weißt, was gesagt werden sollte. Lass Liebe und Reiki dabei fließen, um diesen Menschen die Angst zu nehmen.


Bitte dann Erzengel Michael, Andon und die Elohim alle Anwesenden, verstorbenen Menschen ins Licht zu führen.


Bitte Erzengel Michael auch all Deine Körper von Fremdenergien zu reinigen und ggf. alle Verbindungen zu lösen, denn einige Seelen haben sich vielleicht mit deiner Aura verbunden.


Manchmal nimmst Du eine Art Luftzug wahr, wenn die Seelen ins Licht gegangen sind. Oder die Emotion, die Du gefühlt hast, geht weg. Du wirst es wissen, wenn die Seelen in Sicherheit sind.


Bedanke dich bei dem Licht und den Lichtwesen und trenne dich bewusst von allen Energien, indem Du z.B. 3 x hintereinander sagst:


Ich trenne mich von allen Energien, die nicht zu mir gehören
Ich trenne mich von.............

Wo befinden sich die Seelen / wie wirkt sich das auf uns aus?

Die Seelen befinden sich auf der Astralebene, die dieser Tage sehr nah an unserer irdischen Ebene ist.

Die Astralebene umzieht die Erde – vielleicht könnte man es sich wie eine Wolkenschicht vorstellen.

Auf dieser Ebene sind diese Seelen gefangen – gefangen in ihren Emotionen, die sie nicht loslassen können oder wollen, gefangen in ihrem Nichtloslassenwollen der irdischen Ebene, ihrer irdischen Angelegenheiten.


Die Seelen leiden. Diese Energie des Leids wirkt auch auf uns. Von der Astralebene aus gehen Impulse an uns ab und wir nehmen die Gefühle, Gedanken, Emotionen unbewusst auf. Durchweg sind es keine positiven Impulse, die uns aus diesen Ebenen erreichen.


Indem wir diesen Seelen helfen, helfen wir gleichzeitig uns. Wir befreien auch uns – und unsere Mitmenschen – von einem Stück Leid, von einem Stück Wut, von einem Stück Hass und klären die Ebene um die Erde.

Somit kommt wieder ein bisschen mehr Licht, Liebe und Leichtigkeit zu uns Durch. Die Astralebene ist dieser Tage „überfüllt" und es ist wichtig, dass wir soviel Seelen wie möglich helfen, den Weg ins Licht zu finden.

Es gibt noch einen anderen Aspekt.

Die Seelen, die dort auf der Astralebene sind, haben wertvolle Erfahrungen in ihrem/in ihren Leben gemacht. Wenn die Seele wieder im Licht ist, steht diese Erfahrung dem Licht auch wieder zur Verfügung.


Ein Soldat, z.B. der die Erfahrung gemacht hat, wie sinnlos ein Krieg ist, wird von der Astralebene aus vielleicht Wut, Angst, Zorn, Hoffnungslosigkeit ausstrahlen. Im Licht aber, vereint mit seinem Hohen Selbst wird er auf sein Leben zurückblicken, alles verstehen und dann vielleicht ausstrahlen: Nie wieder Krieg. Alles Leben ist wertvoll und schützenswert. Seine Erfahrungen – betrachtet im Licht – steht dann allen zur Verfügung und beeinflusst uns auf der irdischen Ebene – damit auch wir verstehen und erkennen.


Unsere Friedhöfe und Krankenhäuser sind Orte, wo sehr viele Seelen sind, die noch nicht ins Licht gefunden haben.


Hügelgräber sind ebenfalls Orte, wo man oft erdgebundene Seelen findet.


Jegliche Gedenkstätten, Tafeln die an Kriege, Opfer erinnern, Ehrendenkmäler. All dies sind Orte wo auf der Astralebene noch sehr oft Seelen zu finden sind, die Hilfe brauchen.


Überall dort, wo viele Menschen sind, lohnt es sich eine Lichtsäule zu visualisieren, um eine Lichtsäule zu bitten mit dem Wunsch, sie möge solange dort bleiben, wie es erforderlich ist (z.B. auch in einem Einkaufszentrum, an Bahnhöfen, Raststätten usw.)


Ganz wichtig ist zu verinnerlichen, dass die Verstorbenen, die nicht ins Licht gehen/gegangen sind, auch Menschen sind/sein können mit einer starken Herzensbildung. Viele sind aber der irrigen Meinung, dass dem nicht so ist, das ist fürchterlich falsch, dementsprechend verhalten sie sich auch und das kann für die Verstorbenen, die ihr Leben lang redlich waren sehr verletzend sein, denn sie nehmen all unsere Gedanken und Emotionen auf, nichts bleibt ihnen verborgen. Daher sollten wir allen Seelen mit Achtung und Liebe begegnen und uns nicht anmaßen uns über sie zu erheben.

Reinigung vom Fremdenergien

Wenn Du mit viel mit anderen Menschen zu tun hast und an Orten bist, wo viele verschiedene Schwingungen zusammen kommen, fühlst Du dich vielleicht überlagert von all dem, was Du aufgenommen hast.

Du fühlst dich vielleicht selbst nicht mehr, oder Durcheinander, ausgelaugt. Dann reinige dich am besten, bevor Du dein Haus betrittst.


Das gilt besonders auch für Menschen in pflegenden Berufen. Durch die Anteilnahme, das Mitgefühl beim Arbeiten im Krankenhaus oder in Hospizen, verbinden wir uns mit dem Energiefeld des Mitmenschen und nehmen teilweise seine Energien auf.


Trenne dich ganz bewusst von allen Menschen, mit denen Du während des Tages verbunden warst (energetisch).

 

„Ich trenne mich von allen Energien und Menschen, mit denen ich mich heute verbunden habe. Sie haben wieder ihre Energien und ich habe wieder meine. Ich danke für den Energieaustausch."


Bitte Erzengel Michael dich von allen Fremdenergien zu trennen und alle deine Körper davon zu reinigen. Du kannst dir auch eine LichtDusche vorstellen und sagen:

 

Ich bitte um eine LichtDusche in der Farbe, die jetzt richtig für mich ist.


Dann wirst Du mit dem Licht gereinigt, das Du momentan brauchst.

 

Ein Hinweis, der mir sehr am Herzen liegt:

Es besteht oft die Meinung – auch unter Menschen die energetisch arbeiten - dass es genügt, Häuser zu räuchern, damit Fremdenergien gehen oder erlöst werden.

 

Oft wird dies mit einer Energie getan, Böses zu vertreiben.

 

Räuchern ist eine wunderbare Methode, um die Raumenergien zu klären. Die sogenannte „dicke Luft" zu beseitigen, etwa nach Streitigkeiten. Räuchern, vor allen Dingen mit weißem Salbei, kann dazu beitragen, die Raumenergien zu lichten und die Schwingung zu heben.

 

Jedoch hilft es nicht, Seelen zu erlösen oder wie es umgangssprachlich heißt „Geister zu vertreiben".

Man sollte sie auch nicht vertreiben, denn oft haben wir mehr Recht als wir an diesem Ort zu sein – sie waren vor uns da.


Es gibt Seelen, die nicht so leicht ins Licht zu begleiten sind.

Diese Seelen sind z.Bsp. durch Flüche, Verwünschungen oder Ereignisse die in einem Haus oder an einem Platz stattfanden noch an diesen Ort gebunden.

Diese Seelen müssen energetisch von diesem Ort gelöst werden. Es müssen zunächst die Verstrickungen auf der karmischen Ebene gelöst werden.

 

Für alle, die mehr über den Bereich „ Heilen von Fremdenergien erfahren möchte, bieten ich Workshops und Seminare an.

 Voraussetzung ist, dass Ihr bereits mit Lichtenergien arbeitet.

Zur Unterstützung

Herzstern von Johanna Tippkemper (www.el-vista.com) und Astral-Schutz-Symbol von Johanna Tippkemper und mir entwicket.
Herzstern und Astralsymbol.pdf
PDF-Dokument [558.9 KB]

Sehr gern darf diese PDF weiterverbreitet werden!

Druckversion Druckversion | Sitemap
©2013 Im Einklang Möhnesee